Erster Erfolg nach Brandanschlag in Tröglitz
Verdächtiger in Haft

Ein halbes Jahr nach dem Brandanschlag auf eine künftige Asylbewerberunterkunft in Tröglitz hat die Polizei einen Verdächtigen gefasst. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Halle wurde am Donnerstag Haftbefehl gegen den Mann erlassen, wie Oberstaatsanwältin Heike Geyer sagte. Weitere Details wollte die Staatsanwaltschaft aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst nicht nennen. Das Feuer in einer geplanten Flüchtlingsunterkunft im sächsischen Grimma am Donnerstagmorgen ist nach Angaben der Polizei gelegt worden. Brandexperten könnten einen technischen Defekt als Ursache ausschließen, teilte das Operative Abwehrzentrum (OAZ) in Leipzig mit. Die Extremismusexperten der Polizei haben die Ermittlungen übernommen. Hinweise auf den Täter gebe es noch nicht. In Sellin auf Rügen haben Unbekannte in einer geplanten Flüchtlingsunterkunft eine übelriechende Flüssigkeit verschüttet. Wie die Polizei in Neubrandenburg mitteilte, leiteten die Täter die Flüssigkeit am Mittwoch von außen durch ein Fenster in den Speisesaal des derzeit ungenutzten Schullandheimes.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.