Ex-Kasernen leichter kaufen

Länder und Kommunen können ehemalige Kasernen sowie andere ungenutzte Militär-Liegenschaften vom Bund günstiger erwerben. Das erleichtert aus Sicht der schwarz-roten Koalition auch die Unterbringung von Asylbewerbern sowie die Förderung von sozialem Wohnraum. Der Haushaltsausschuss des Bundestages beschloss am Mittwoch nach Angaben der Union eine Richtlinie für die verbilligte Abgabe von ehemaligen Militärliegenschaften. Die Höhe des Kaufpreisabschlages liege bei maximal 250 000 Euro. Bei Unterbringung von Flüchtlingen komme ein Zusatz-Abschlag von maximal 100 000 Euro hinzu.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Koalition (5296)Berlin (7520)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.