EZB-Chef
Draghi verteidigt sich im Bundestag

Berlin. EZB-Chef Mario Draghi hat vor Bundestags-Abgeordneten die in Deutschland umstrittene Niedrigzinspolitik verteidigt. Die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) gewährleiste Preisstabilität und habe der Gefahr einer neuerlichen "Großen Depression" entgegengewirkt, sagte Draghi am Mittwoch in Berlin vor Vertretern von Bundestags-Ausschüssen laut Redemanuskript. "Unsere Maßnahmen ... tragen dazu bei, dass ... Arbeitsplätze entstehen; sie sorgen also für einen Aufschwung, von dem letztlich auch die Sparer und Rentner in Deutschland und im Euro-Raum insgesamt profitieren." Vor dem Besuch Draghis hatten mehrere Unionspolitiker die Niedrigzinspolitik der EZB erneut kritisiert. Heute will Draghi Bundeskanzlerin Angela Merkel treffen.

Weitere Beiträge zu den Themen: EZB (33)Bundestag (52)Mario Draghi (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.