Fachanwalt für Migrationsrecht

Die Bundesrechtsanwaltskammer hat angesichts steigender Flüchtlingszahlen einen neuen Titel geschaffen. "Fachanwalt für Migrationsrecht" darf sich künftig nennen, wer spezielle Kenntnisse etwa im Asylbewerberleistungsrecht, Aufenthaltsrecht und Staatsangehörigkeitsrecht vorweisen kann. Der Anwalt muss mindestens 80 Migrationsfälle bearbeitet haben, bevor er den Titel führen darf. Die aktuell auf diesem Gebiet arbeitenden Anwälte seien dem Andrang nicht gewachsen, stellte die Kammer am Montag fest. Ohne eine "sofortige Qualifizierungsoffensive" werden viele Rechtssuchenden dauerhaft ohne kompetenten Rat auskommen müssen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.