Festgenommener Tatverdächtiger war bewaffnet und soll für mehr Einbrüche verantwortlich sein
Zahlreiche weitere Delikte

Ein 26-jähriger Mann brach am frühen Dienstagmorgen in eine Kfz-Prüfstelle (im Hintergrund rechts) ein. Auf der Flucht vor den alarmierten Polizisten raste er mit seinem Wagen auf mehrere Beamte zu. Die eröffneten das Feuer. Verletzt wurde niemand. Der Verdächtige wurde wenig später festgenommen. Bild: Götz
Teublitz. Der 26-Jährige, der am Dienstag in Regensburg festgenommen wurde, weil ihm ein Einbruch in Teublitz vorgeworfen wird, soll für zahlreiche weitere Delikte verantwortlich sein. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der Mann soll am Dienstag gegen 5.10 Uhr in ein gewerbliches Gebäude im Gewerbepark Teublitz (Kreis Schwandorf) eingebrochen sein und hatte sich vom Tatort entfernt, obwohl die Polizei dies mit Schüssen zu verhindern versuchte.

Bei seiner Flucht war der 26-Jährige mit dem Fluchtauto auf einen Polizeibeamten zugefahren. Zwei Beamte gaben insgesamt fünf Schüsse auf das Fahrzeug ab. "Versucht wurde dabei nach ersten Erkenntnissen, eine Fahruntüchtigkeit des Fahrzeuges zu erreichen", heißt es im Polizeibericht.

An dem sichergestellten Fluchtfahrzeug hatte ein Reifen keine Luft mehr - offenbar die Folge des Schwusswaffeneinsatzes. Dieser wird durch das Polizeipräsidium Oberpfalz und die Staatsanwaltschaft Amberg geprüft.

Mann war bewaffnet

Die Kripo Amberg ermittelt in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Amberg in zahlreichen weiteren Fällen gegen den Mann. Unter anderem fanden Polizeibeamte in dem Fahrzeug, mit dem der Mann geflohen war, eine funktionsfähige Pistole und dazugehörige Munition. Die erforderliche Erlaubnis habe der polizeibekannte Mann nicht. Zudem hatte der Mann laut Polizei eine geringe Menge der Droge Amphetamin bei sich.

Vorgeworfen wird dem Festgenommenen auch der Aufbruch von Schließfächern in Regenstauf in der Nacht von Montag (7. September) auf Dienstag (8. September). Ein aufmerksamer Zeuge habe hier den entscheidenden Hinweis gegeben.

Bei den Durchsuchungen des Fahrzeuges und der Wohnung des 26-Jährigen ergab sich außerdem der Verdacht, dass der Mann mit Einbrüchen in Firmen in und um Regensburg in Verbindung steht. Aufgefundene Gegenstände ordneten die Ermittler bereits verschiedenen Taten wie beispielsweise einem Einbruch in ein Bürogebäude in Obertraubling zu.

Waffen und verbotene Gegenstände in Wohnung

In der Wohnung des Mannes wurden drei Schusswaffen und weitere verbotene Gegenstände wie ein Wurfstern und eine geringe Menge Betäubungsmittel gefunden. Bei acht weiteren Einbrüchen, unter anderem in Feuerwehrhäuser und Firmen, überwiegend im Städtedreieck, aber auch in Stadt und Landkreis Regensburg, prüfen die Ermittler der Kripo Amberg, ob der Festgenommene für diese verantwortlich gemacht werden kann.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Amberg erfolgte am Mittwochnachmittag die Vorführung des Mannes vor den Ermittlungsrichter am Amtsgericht in Amberg. Dieser erließ wegen versuchter besonders schwerer Fälle des Einbruchs Haftbefehl gegen den Festgenommenen. Dieser wurde durch den Richter unter Auflagen außer Kraft gesetzt.

Für die Kripo Amberg, die mit der Bearbeitung des Falles betraut ist, gilt es nun, in diesem großen Ermittlungskomplex zu klären, ob der Festgenommene noch für weitere Einbrüche oder Delikte in Frage kommt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.