Finnen wählen den Wechsel

Die konservative Partei von Regierungschef Alexander Stubb hat die Parlamentswahl in Finnland nach einer ersten Hochrechnung verloren. Laut den Zahlen des Fernsehsenders Yle landete sie am Sonntag mit 18,0 Prozent hinter der liberalen Zentrumspartei mit 21,1 Prozent. Neuer Ministerpräsident würde danach Zentrum-Chef Juha Sipilä, ein früherer Geschäftsmann. Die populistische Partei der Finnen blieb mit 16,8 Prozent der Stimmen hinter den eigenen Erwartungen zurück. Sie haben aber Chancen auf eine Regierungsbeteiligung: Sipilä hatte die Zusammenarbeit mit den EU-Gegnern nicht ausgeschlossen. Die Wahlbeteiligung lag bei 70 Prozent (2011: 70,4 Prozent).
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Helsinki (57)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.