Finnland denkt an Nato-Beitritt
Kurz notiert

Helsinki.(dpa) Angesichts der Ukraine-Krise und des angespannten Verhältnisses zu Russland will Finnland einen Nato-Beitritt nicht mehr ausschließen. "Es sieht so aus, als ob sich alle acht Parteien einig sind, dass nach den Wahlen im April eine Nato-Mitgliedschaft nicht ausgeschlossen werden soll", sagte Ministerpräsident Alexander Stubb nach einem Treffen mit Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg. Allerdings müsse das von der Mehrheit der Finnen unterstützt werden. In naher Zukunft sehe er einen Beitritt nicht, sagte Stubb. Finnland ist dem westlichen Militärbündnis bisher wegen seiner Nachbarschaft zu Russland nicht beigetreten.

Seoul: Attacke auf US-Botschafter

Seoul.(dpa) Ein polizeibekannter südkoreanischer Aktivist hat den US-Botschafter in Seoul bei einer Vortragsveranstaltung mit einem Messer attackiert. Der 42-jährige Gesandte Mark Lippert wurde bei dem Vorfall am Donnerstagmorgen am Arm und im Gesicht verletzt. "Ich bin okay. Hey Leute, seid nicht beunruhigt", sagte der an der rechten Wange und Hand blutende Diplomat bei der Ankunft in einer Klinik in Seoul. Bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich den Berichten zufolge um einen 55-jährigen Südkoreaner, der sich selbst als Aktivist für die Wiedervereinigung mit Nordkorea bezeichnet.

Urlaubsgeld zählt nicht zu Mindestlohn

Berlin.(dpa) Urlaubsgeld und jährliche Sonderzahlungen dürfen nach einem Urteil des Berliner Arbeitsgerichts nicht auf den gesetzlichen Mindestlohn angerechnet werden. Eine Änderungskündigung, mit der eine solche Anrechnung erreicht werden sollte, sei unwirksam, teilte das Gericht mit (Aktenzeichen: 54 Ca 14 420/14) .

Streit um Zukunft der BSE-Tests

Berlin.(dpa) Über die künftigen Schutzmaßnahmen gegen die Rinderseuche BSE in Deutschland gibt es Streit zwischen Bund und Ländern. Die bisherige Testpflicht soll gelockert werden, die Länder wehren sich aber gegen eine neue Beobachtung älterer Tiere. So sollen die systematischen Untersuchungen von mehr als acht Jahre alten Rindern eingestellt werden. Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) will dafür aber ein Monitoring für mehr als elf Jahre alte Tiere einführen, mit dem sich heute der Bundesrat befassen soll.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.