Flucht über den Polarkreis

Bürgerkriegsflüchtlinge aus Syrien haben einem britischen Zeitungsbericht zufolge eine verwegene Route über den Polarkreis nach Europa entdeckt. Vom Norden Russlands aus ließen sie sich nach Norwegen bringen, berichtet der "Guardian" unter Berufung auf die norwegische Polizei. Der Grenzübertritt in rund 4000 Kilometer Entfernung zu Syrien sei legal. Dem Bericht zufolge suchen pro Monat 5 bis 20 Flüchtlinge, meist Syrer, den Weg über den Polarkreis. Norwegen nimmt am gemeinsamen Verzicht auf Grenzkontrollen ("Schengener Abkommen") in Europa teil.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.