Flüchtlingsdrama vor Istanbul

Beim Untergang eines Flüchtlingsboots vor der Küste Istanbuls sind mindestens 21 Menschen ums Leben gekommen. Sechs Menschen seien gerettet worden, teilte die türkische Küstenwache weiter mit. Zuvor hatte die Küstenwache von 24 Toten und sieben Geretteten gesprochen.

Das Boot sei am Montag in den frühen Morgenstunden am nördlichen Ende des Bosporus in der Nähe der Mündung zum Schwarzen Meer gesunken. Der Sender CNN Türk berichtete unter Berufung auf einen Mitarbeiter der Rettungskräfte, die meisten Toten seien Kinder. Das Boot sei vermutlich auf dem Weg nach Bulgarien gewesen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Istanbul (199)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.