Forderung der Länderverkehrsminister
Maut für Fernbusse

Heringsdorf. Für Fernbusse soll nach dem Willen der Länderverkehrsminister künftig in Deutschland eine Maut fällig werden. Die Minister forderten am Donnerstag bei ihrer Konferenz in Heringsdorf auf Usedom mehrheitlich den Bund auf, die Ausnahme für Fern- und Reisebusse von der Lkw-Maut aufzuheben. Das sagte ein Sprecher des Vorsitzenden der Verkehrsministerkonferenz, Mecklenburg-Vorpommerns Ressortchef Christian Pegel (SPD).

Außerdem wollen die Minister, dass vor Schulen, Kitas, Pflegeheimen und Krankenhäusern künftig in der Regel Tempo 30 gelten soll. Die Ressortchefs folgten mehrheitlich einem Antrag Schleswig-Holsteins, vom Bund eine entsprechende Änderung der Straßenverkehrsordnung zu fordern, wie der Kieler Minister Reinhard Meyer (SPD) mitteilte.

Zudem befürworteten die Ressortchefs am ersten Tag ihrer zweitägigen Konferenz den Einsatz von Zusatzzügen für Fußballfans. Ziel sei ein attraktiver und sicherer Fan-Reiseverkehr auf der Schiene. Für Reisende ohne Fußballbezug sollen mit den Extra-Zügen Belastungen verringert werden, wie es in dem Beschluss heißt. Die Verkehrsminister schlossen sich mit ihrer Entscheidung einem Votum der Länder-Innenminister an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.