Frankfurter Rundschau
Pressestimmen

Das Blatt meint zum Tauziehen um die Russland-Sanktionen:

Der ehemalige Finanz-Staatssekretär Heiner Flassbeck hat die Lage in einem griffigen Satz zusammengefasst: "Wer sich jetzt die Hände reibt, wird sich am Ende die Augen reiben." Gut, dass der deutsche Außenminister es ähnlich zu sehen scheint. In einem Umfeld, in dem manche Verbündeten im Umgang mit Russland nichts als Härte kennen, mag die Warnung vor weiterer Eskalation nicht ganz einfach sein. Aber sie ist heute so notwendig, wie sie es schon längst gewesen wäre. Steinmeier sollte sich nicht beeindrucken lassen von denjenigen, die jeden Versuch, Moskauer Interessen ins Kalkül zu ziehen, einem Verrat an ukrainischen und anderen osteuropäischen Freunden gleichsetzen.

Heilbronner Stimme

Die Zeitung kommentiert die Defizite bei den Sicherheitskontrollen am Flughafen Frankfurt:

Seit Jahren befindet sich die Luftfahrtbranche in einer gefährlichen Spirale. Die Flugreisen müssen ständig billiger werden, der Kostendruck bei Airlines und Flughafenbetreibern wird immer größer. Ausgetragen wird dieser irrsinnige Wettbewerb auf dem Rücken der Mitarbeiter und der Passagiere. Die Bediensteten müssen mehr arbeiten und erhalten dafür geringe Löhne. Wenn das alles nichts hilft, werden ihre Abteilungen ausgelagert - und noch billigere Kräfte angeheuert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.