Gauck-Nachfolge
CSU will Kandidat der Koalition

Berlin. Die CSU will gemeinsam mit CDU und SPD einen Nachfolger für Bundespräsident Joachim Gauck finden. "Ich hoffe, dass man sich in der Großen Koalition auf eine Person für dieses wichtige Amt einigt", sagte CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer in Berlin. "Die SPD tut gut daran, dass sie keine Spielchen macht, auch keine Spielchen mit links blinken."

Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wirbt nach Informationen des "Kölner Stadt-Anzeigers" unionsintern bereits dafür, im Bundestagswahljahr 2017 keinen Kandidaten gegen die SPD zu suchen. Dies sei bei einem Treffen Merkels mit Unions-Bundestagsabgeordneten deutlich geworden, berichtet die Zeitung. Der Tenor sei gewesen: "Wenn wir die Große Koalition ernst nehmen, finden wir einen gemeinsamen Kandidaten."

Der "Spiegel" hatte berichtet, die Parteichefs von CDU, CSU und SPD, Merkel, Horst Seehofer und Sigmar Gabriel, hätten sich darauf verständigt, einen gemeinsamen Kandidaten zu suchen. Eine offizielle Bestätigung gab es dafür allerdings nicht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.