Geburtenrate in der Oberpfalz gestiegen
Viele Lichtblicke im Kreißsaal

Fürth. Dem bayernweiten Trend folgend ist im vergangenen Jahr auch die Geburtenrate in der Oberpfalz gestiegen. Nach einer Auswertung des Statistischen Landesamtes erhöhte sich die Kennziffer von 1,41 auf 1,47 Kinder je Frau. Sie blieb damit aber leicht hinter dem Landesdurchschnitt von 1,48 zurück.

Innerhalb der Oberpfalz gab es deutliche regionale Unterschiede. An erster Stelle steht der Landkreis Regensburg mit einer Geburtenrate von 1,62 Kindern. Es folgt die Stadt Amberg mit 1,51 (2014: 1,38). Knapp dahinter liegen der Kreis Schwandorf mit einer Rate von 1,47 (1,38), der Kreis Amberg-Sulzbach mit 1,46 (1,3) und der Kreis Tirschenreuth mit 1,46 (1,47). Mit einem Wert von 1,37 (1,27) legte zwar auch die Stadt Weiden zu, fällt im Bezirksvergleich aber genauso wie die Stadt Regensburg mit nur 1,26 etwas ab.

Insgesamt kamen 2015 in der Oberpfalz 7530 Kinder zur Welt, 296 mehr als im Vorjahr. Dabei stieg die Zahl der Geburten im Kreis Amberg-Sulzbach mit plus 12,9 Prozent auf 808 am meisten an. In Weiden kamen im vergangenen Jahr 348 Kinder zur Welt (+10,9 Prozent), in Amberg 351 (+10 Prozent) und im Kreis Schwandorf 1188 (+7,3 Prozent). Einen minimalen Rückgang um 0,3 Prozent auf 552 verzeichnete der Kreis Tirschenreuth. Die zahlenmäßig meisten Geburten gab es in der Stadt Regensburg mit 1498 (+1,4 Prozent).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.