Gedenkfeier in Nove Domky und Waidhaus

Für junge Leute sind der Fall des Eisernen Vorhangs, der Ost und West jahrzehntelang voneinander trennte, und die Öffnung der deutsch-tschechischen Grenze vor 25 Jahren längst Geschichte. Die aktuellen Flüchtlingswellen als Konsequenz von Verfolgung, Terror und Gewalt stehen im krassen Gegensatz zu den friedlichen Ereignissen am 23. Dezember 1989.

Den Jahrestag möchte Andreas Meier, Landrat des Landkreises Neustadt/WN, auf beiden Seiten der Grenze feiern. Daher treffen sich bayerische und tschechische Bürgermeister heute um 10 Uhr in Waidhaus und fahren zum damaligen Ort des Geschehens nach Nove Domky bei Rozvadov (Roßhaupt). Die Waidhauser Blaskapelle begleitet die Ansprachen von Meier, Senator Miroslav Nenutil und dem Tirschenreuther Landrat Wolfgang Lippert, dem neuen Präsidenten der Euregio Egrensis.

Zurück im Waidhauser Rathaus hält Meiers Vorgänger Simon Wittmann den Festvortrag zum Thema "grenzenlose Nachbarschaft". Nach Ansprachen der Bürgermeister von Waidhaus und Roßhaupt, Margit Kirzinger sowie Borivoj Vrabec, endet die Feier mit einem Rundgang durch die Ausstellung "Grenzgeschichten". (tss)
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.