Gewerkschaften fordern: Kontrollen wieder in Staatshand
Verhängnisvolle Privatisierung

Die von EU-Prüfern aufgedeckten Sicherheitsmängel am Flughafen Frankfurt haben eine Diskussion über die Zuständigkeit für die Passagierkontrollen entfacht. Die Polizeigewerkschaften forderten, dass die Kontrollen wieder vollständig in staatliche Hände kommen. Derzeit werden private Dienstleister damit beauftragt. Das Bundesinnenministerium will Konsequenzen prüfen, äußerte sich aber noch nicht zu möglichen Folgen für das grundlegende System. Dafür sei es zu früh, sagte ein Ministeriumssprecher am Montag in Berlin. Zunächst werde Sicherheitspersonal nachgeschult und zusätzlich kontrolliert. Für die Gewerkschaft der Polizei (GdP) sagte der Vorsitzende des GdP-Bezirks Bundespolizei, Jörg Radek, nur der Staat könne in der Flugsicherheit Qualität und Kontinuität garantieren. "Die Ergebnisse der EU-Untersuchung zeigen: Die Fluggastkontrolle darf kein Anlernberuf mit in der Folge schlechter Bezahlung und hoher Fluktuation bleiben."
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Berlin (7520)Frankfurt (2447)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.