Großdemonstration geplant
Ceta-Gegner machen mobil

Berlin. Vor wichtigen Ceta-Weichenstellungen haben Gewerkschaften und Verbände zu Protesten gegen das EU-Freihandelsabkommen mit Kanada aufgerufen. "Wir haben bei Verdi und einstimmig auch im DGB-Bundesvorstand beschlossen, dass der Vertragstext zu Ceta in der vorliegenden Form nicht zustimmungsfähig ist", sagte der Verdi-Bundesvorsitzende Frank Bsirske am Dienstag auf einer Pressekonferenz von Ceta- und TTIP-Gegnern in Berlin. Er kritisierte etwa Regelungen zum Investorenschutz und mahnte Nachverhandlungen an.

Verdi gehört einem Bündnis von Organisationen an, dem sich auch "Brot für die Welt" und Foodwatch angeschlossen haben. Es kündigte für den 17. September Demonstrationen in sieben deutschen Städten an. Die Proteste sind knapp eine Woche vor einem EU-Handelsministertreffen und zwei Tage vor einem mit Spannung erwarteten SPD-Konvent geplant. Die EU-Kommission hofft auf eine Ceta-Unterzeichnung im Oktober. Ceta gilt als Blaupause für das noch umstrittenere TTIP.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.