Hacker greifen Internet-Auftritt der Zeitung "Le Soir"an
Attacke auf Mediengruppe

Nur einen Tag nach einem schweren Hackerangriff ist die Internetseite der belgischen Tageszeitung "Le Soir" am Montag erneut Opfer einer Cyber-Attacke geworden. Gegen 19 Uhr sei die Seite "als Vorsichtsmaßnahme" fünf bis sechs Minuten vom Netz genommen worden, sagte der Chef der Zeitung, Didier Hamann, am Montagabend der belgischen Nachrichtenagentur Belga.

Der Angriff habe nicht die Ausmaße der massiven Attacke vom Sonntagabend auf die Mediengruppe Rossel gehabt; ein Eindringen in das System sei nicht festgestellt worden, sagte Hamann. Es habe eine außergewöhnlich hohe Anzahl Anfragen an die Seite gegeben, zudem habe sich der Vorfall "erneut in der Zeit des Redaktionsschlusses" ereignet.

Am Sonntagabend wurde der Internetauftritt von "Le Soir" und mehrerer Regionalblätter für mehr als sechs Stunden abgeschaltet. Nur so habe ausgeschlossen werden können, dass Hacker Nachrichten platzierten, sagte der IT-Chef des Verlags, Pascal Van der Biest. Nach seinen Angaben war der Angriff am Sonntag professionell geplant. "Handelt es sich um eine isolierte Attacke oder einen Angriff einer Terroristen? Das ist schwer zu sagen", sagte er.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Brüssel (695)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.