Hannover richtet Einheitsfeier aus
Kurz notiert

Hannover.(dpa) Zu den zentralen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit erwartet die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover am Donnerstag und Freitag rund 500 000 Besucher. Seit der Weltausstellung Expo 2000 hat es in Hannover keine Veranstaltung gegeben, die größer war. Die prominentesten Gäste sind Bundespräsident Joachim Gauck und Kanzlerin Angela Merkel (CDU). Die Feier soll an die Wiedervereinigung von 1990 ebenso erinnern wie an den 25. Jahrestag der "friedlichen Revolution" von 1989.

"Tag der offenen Moschee"

Köln.(epd) Hunderte von islamischen Vereinen in Deutschland laden für diesen Freitag wieder zum "Tag der offenen Moschee" ein. Motto ist in diesem Jahr "Soziale Gerechtigkeit - Muslime für die Gesellschaft", wie die islamischen Verbände in Köln mitteilten. Der "Tag der offenen Moschee" findet jeweils am Tag der Deutschen Einheit statt. Eine zentrale Auftaktveranstaltung soll es diesmal nicht geben; viele Moscheen bieten eigene Programme rund um das Motto an.

Kabinett erhöht SED-Opferrente

Berlin.(dpa) Die Opferrente für politische Häftlinge der DDR soll nächstes Jahr um 20 Prozent steigen. Einen entsprechenden Gesetzentwurf des Justizministeriums hat das Bundeskabinett am Mittwoch gebilligt. Die SED-Opferrente wird seit 2007 in unveränderter Höhe gezahlt. Sie steht Menschen zu, die in der DDR mindestens 180 Tage aus politischen Gründen inhaftiert waren. Der Höchstsatz liegt derzeit bei maximal 250 Euro. Ab Januar 2015 soll er auf 300 Euro steigen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.