Hiroshima gedenkt der Opfer des Atombombenabwurfs

Hiroshima gedenkt der Opfer des Atombombenabwurfs (dpa) Mit einer Schweigeminute und einem Appell zur Abschaffung aller Atomwaffen haben rund 55 000 Menschen im japanischen Hiroshima der Opfer des Atombombenabwurfs vor 70 Jahren gedacht. Um 8.15 Uhr am Donnerstag (Ortszeit) wurde es still; nur der Klang einer Bronzeglocke und Zikaden waren zu hören. Zu diesem Zeitpunkt hatte der US-Bomber "Enola Gay" einst die erste im Krieg eingesetzte Atombombe mit dem Namen "Little Boy" abgeworfen. Schätzungsweise 140
Mit einer Schweigeminute und einem Appell zur Abschaffung aller Atomwaffen haben rund 55 000 Menschen im japanischen Hiroshima der Opfer des Atombombenabwurfs vor 70 Jahren gedacht. Um 8.15 Uhr am Donnerstag (Ortszeit) wurde es still; nur der Klang einer Bronzeglocke und Zikaden waren zu hören. Zu diesem Zeitpunkt hatte der US-Bomber "Enola Gay" einst die erste im Krieg eingesetzte Atombombe mit dem Namen "Little Boy" abgeworfen. Schätzungsweise 140 000 Menschen starben insgesamt. An der Gedenkveranstaltung nahmen Abgesandte aus 100 Ländern teil, so viele wie nie zuvor. Die USA waren unter anderem durch Botschafterin Caroline Kennedy vertreten. Am Abend ließen die Menschen Papierlaternen auf dem Motoyasu-Fluss treiben. Bild: dpa
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Hiroshima (16)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.