Hollandes Kurswechsel: Frankreich schickt Luftwaffe gegen Terrormiliz IS nach Syrien
Paris zum Angriff bereit

Der französische Präsident François Hollande hat am Montag Luftschläge gegen den IS in Aussicht gestellt. Bild: dpa
Frankreich bereitet Luftschläge gegen Stellungen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien vor. Er habe den Verteidigungsminister angewiesen, Aufklärungsflüge über Syrien zu veranlassen, sagte Präsident François Hollande am Montag in Paris. "Sie werden es ermöglichen, Luftschläge gegen den IS ins Auge zu fassen." Die Aufklärungsflüge sollen heute starten. Abhängig von den gesammelten Informationen sei Frankreich bereit, zuzuschlagen. Einen Einsatz französischer Bodentruppen in Syrien lehnte Hollande dagegen als "unrealistisch" ab.

Die französische Luftwaffe beteiligt sich seit knapp einem Jahr bereits an Angriffen einer US-geführten Koalition gegen den IS im Irak. Während die Amerikaner auch schon in Syrien angriffen, lehnte Paris einen Einsatz seiner Flugzeuge dort bislang ab. Auch in London wird diskutiert, die Luftangriffe der britischen Streitkräfte vom Irak auf Syrien auszuweiten.

Hollande begründet den Kurswechsel mit den Erfolgen der Terrormiliz in den vergangenen zwei Jahren. Sie organisiere ihre Attacken gegen mehrere Länder von Syrien aus - er verwies auch auf islamistische Anschläge in Frankreich. Er plädierte dafür, mit allen Ländern zu sprechen, die eine politische Lösung des Konflikts erleichtern können. "Ich denke an die Golfstaaten, ich denke auch an Russland, an den Iran", sagte er.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.