Holzbuden der Vilsecker Waldweihnacht niedergebrannt
Verdacht auf Brandstiftung

Bild: er

Vilseck/Sorghof. (er) Um 22.24 Uhr heulten in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in Sorghof die Feuerwehrsirenen. Zwei Anwohner lösten fast zeitgleich den Alarm aus.

Dieser schnellen Alarmierung und den Feuewehrkräften aus Sorghof, Vilseck, Schlicht, Sigl und Sigras ist es wohl zu verdanken, dass sich ein Waldbrand an dem Ort, wo alljährlich die Sorghofer Waldweihnacht stattfindet, nicht ausbreitete. Ebenso war es ein glücklicher Umstand dass an der Brandstelle kein extrem ausgetrockneter Untergrund ist, sonderm überwiegend Laubbäume in der Nähe der brennenden Holzhütten stehen.

Die anrückende Vilsecker Wehr nahm schon bei der Anfahrt einen hellen Feuerschein aus dem betroffenen Waldstück wahr. Wie es im Einsatzbericht auf der Internetseite der Wehr heißt, seien aus derzeit noch ungeklärter Ursache, mehrere Verkaufsbuden und der Wald in Brand geraten. Wie die Polizeiinspektion Auerbach erklärte, laufe ein Ermittlungsverfahren wegen Verdacht auf Brandstiftung. Nähere Einzelheiten hierzu wollte Polizeihauptmeister Ulrich Müller derzeit nicht bekannt geben. Durch das Feuer entstand ein Schaden im mittleren vierstelligen Bereich, so die erste Einschätzung des Waldbesitzers Norbert Riha.

Waldweihnacht wird stattfinden

Die Sorghof Wehr hatte 29 Mann im Einsatz. Laut deren 1. Kommandanten Emanuel Gonzales waren insgesamt rund 80 Feuerwehrleute im Einsatz. Nach etwa eineinhalb Stunden war das Feuer unter Kontrolle. Der Organisatoren der Sorghofer Waldweihnacht zeigten sich am Tag darauf betroffen und besorgt. Chorleiter Gerhard Kraus sieht einige Arbeit und Kosten auf die Veranstalter zukommen. Kraus hofft darauf, dass sich Spender für das benötigte Bauholz finden werden und Handwerker aus der Dorfgemeinschaft die Hütten wieder neu errichten. „Die Waldweihnacht 2015 wird stattfinden“ zeigt sich Kraus optimistisch.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.