Huthi-Rebellen stürmen Präsidentenpalast im Jemen

Huthi-Rebellen stürmen Präsidentenpalast im Jemen (dpa) Schiitische Huthi-Rebellen patrouillieren beim Präsidentenpalast in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa. Mit der Erstürmung des Palastes bekräftigten die Huthi ihren Machtanspruch. Eine völlige Regierungsübernahme planen sie aber angeblich nicht. Das Schicksal des Präsidenten Abed Rabbo Mansur Hadi war unklar. Der UN-Sicherheitsrat berief eine Krisensitzung ein. Der Anführer der Rebellen, Abdul Malik al-Huthi, begründete das Vorgehen mit einem Bruch
Schiitische Huthi-Rebellen patrouillieren beim Präsidentenpalast in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa. Mit der Erstürmung des Palastes bekräftigten die Huthi ihren Machtanspruch. Eine völlige Regierungsübernahme planen sie aber angeblich nicht. Das Schicksal des Präsidenten Abed Rabbo Mansur Hadi war unklar. Der UN-Sicherheitsrat berief eine Krisensitzung ein. Der Anführer der Rebellen, Abdul Malik al-Huthi, begründete das Vorgehen mit einem Bruch des Friedensabkommens durch Hadi. Der habe alle Macht im Lande an sich reißen wollen, sagte Al-Huthi am Dienstagabend. Die Rebellen wehren sich gegen die geplante Aufteilung des Landes in sechs Provinzen. Bild: dpa
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Sanaa (10)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.