In Cleveland beginnt Parteitag der Republikaner
Trump vor Nominierung

Cleveland/New York. Begleitet von der Furcht vor Ausschreitungen bei Demonstrationen beginnt am Montag ein Parteitag der US-Republikaner. Höhepunkt des Treffens in Cleveland (Bundesstaat Ohio) bis einschließlich Donnerstag soll die offizielle Nominierung von Milliardär Donald Trump (70) als Präsidentschaftskandidat der Konservativen sein. Dazu werden in Cleveland Tausende Delegierte ihre Stimme abgeben. Außerdem werden etwa 50 000 weitere Besucher erwartet. Zwei Tage vor dem Beginn des Parteitages hatte Trump den Gouverneur von Indiana, Mike Pence, als Kandidat für das Amt des Vizepräsidenten vorgestellt. Er bezeichnete ihn auf einer Veranstaltung in New York als seine "erste Wahl", räumte aber zugleich ein, dass bei seiner Entscheidung die Einheit der Partei eine Rolle gespielt habe. Pence (57) ist ein klassischer Republikaner mit stark ausgeprägten sozialkonservativen Positionen. Er spricht damit Gruppen an, die bezweifeln, dass Trump ein "wahrer Konservativer" sei. Der wichtigste Teil des Programms wird sich zu deutscher Zeit jeweils in der Nacht abspielen, denn die Hauptredner treten zur besten Sendezeit der großen US-Sender auf. Trump wird voraussichtlich am Donnerstagabend (Ortszeit) sprechen. Die Veranstaltung wird von vielen Demonstrationen begleitet. Sie richten sich gegen Trump, aber auch seine Unterstützer werden auf die Straße gehen. Die Sorge, dass es zu Ausschreitungen kommen könnte, ist groß.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.