Jahresversammlung 2015 der Feuerwehr Reinhardsrieth
Anja Puff zurück im Vorstand

Anja Puff (rechts) war einst die erste Vorsitzende einer Feuerwehr bayernweit. Nun erklärte sie sich bereit, noch einmal Verantwortung zu übernehmen. Unterstützung sicherte ihr Sonja Kick (Dritte von links) zu. Bild: fjo

In der Jahresversammlung der Feuerwehr Reinhardsrieth stand ein heikler Punkt auf die Tagesordnung: Die Suche nach einem ein Nachfolger für Monika Nickl. Die stellvertretende Vorsitzende war wegen Zeitmangels zurückgetreten.

33 Mitglieder waren zur Versammlung ins Vereinslokal Hösl gekommen. Auf Bitten von stellvertretendem Kommandant Josef Hösl war zweiter Bürgermeister Markus Bauriedl sehr bemüht, jemanden zu finden, als Vize zur Verfügung zu stehen. Nachdem er mehrere Mitglieder erfolglos angesprochen hatte, fiel allen Teilnehmern ein Stein vom Herzen, als sich die im Vorstandsamt bewährte Anja Puff zur Kandidatur bereiterklärte.

Zur Feuerwehr stehen

Unterstützung erhält sie von Sonja Kick. So war die einstimmige Wahl Formsache. Bauriedl bat die Bewohner eindringlich, auch in Zukunft zur Feuerwehr zu stehen. Insbesondere auch im Hinblick darauf, dass in wenigen Jahren die beiden Kommandanten aus Altersgründen ihr Amt zur Verfügung stellen müssten. Wegen des Maibaumfests bat Stefan Rösch die Mitglieder um eine Lösung. Das Lagerfeuer befinde sich "doch in gefährlicher Nähe zu seiner Scheune".

Kreisbrandmeister Gerhard Gösl lieferte rasch rechtliche Information: Offene Feuerstellen erforderten einen Mindestabstand von 50 Metern zu Gebäuden, zudem sei vorbeugend für ausreichend Löschmöglichkeiten zu sorgen. Kommandant Josef Nickl listete nur interne Veranstaltungen sowie Beteiligungen an Festen und Ausrücktermine auf. Brände oder andere Einsätze waren nicht zu verzeichnen.

Leichtes Plus in der Kasse

Nadine Wirth informierte in ihrem ersten Kassenbericht über ein leichtes Einnahmeplus. Tamara Kick und Jasmin Dürnhofer bestätigten beste Buchführung. Gösl hatte ein Exemplar des neuen digitalen Funkgeräts mitgebracht. Das hatte seinen Grund, denn bislang herrschte in weiten Teilen des Ortsteils ein Funkschatten. Das Gerät funktionierte dagegen sogar mitten in der Wirtsstube.

In der Vorschau informierte Vorsitzender Georg Lang abschließend über viele Einladungen zu Festen von umliegenden Vereinen. Auch heuer soll in Reinhardsrieth wieder ein Maibaum aufgestellt werden, die Aufgabenverteilung wurde gleich vorgenommen und das Thema Lagerfeuer gelöst.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.