Japanischer Premier: Verabscheuungswürdige Tat
Terrormiliz ermordet Geisel

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat eine weitere japanische Geisel bestialisch ermordet. In einem am Samstagabend im Internet veröffentlichten Video zeigte der IS den Kopf des Journalisten Kenji Goto. Erst am 24. Januar hatte die Terrormiliz eine Audiobotschaft veröffentlicht, in der Goto zu hören war, der den Tod seines Landsmanns Haruna Yukawa bekanntgeben musste. Der japanische Regierungschef Shinzo Abe sprach von einer "verabscheuungswürdigen terroristischen Tat". Gemeinsam mit Japan hatte sich Jordanien um die Freilassung Gotos bemüht. Der IS hatte nach der fehlgeschlagenen Lösegeldforderung die Entlassung einer in Jordanien inhaftierten Islamistin gefordert. Amman versprach, dem Wunsch nachzukommen, forderte dafür aber die Freilassung eines ebenfalls vom IS gefangenen jordanischen Piloten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Tokio (145)Kairo (112)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.