Jede dritte Frau in der EU Opfer von Gewalt
Hohe Dunkelziffer

Brüssel. Jede dritte Frau in der EU über 15 Jahren hat in ihrem Leben bereits einmal sexuelle oder körperliche Gewalt erlebt. Das geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Studie der EU-Statistikbehörde Eurostat hervor. 55 Prozent der Frauen in der EU seien bereits sexuell belästigt und eine von 20 Frauen vergewaltigt worden, teilte die Behörde mit. Jeder vierte der Befragten gab an, ein Opfer im Familien- oder Freundeskreis zu kennen. Doch nur 12 Prozent sprächen über diese Fälle mit der Polizei.

In EU-Ländern, die stark von der Wirtschaftskrise betroffen gewesen seien, habe die Gewalt gegen Frauen zugenommen, sagte die EU-Justizkommissarin Vera Jourova. "Je wirtschaftlich abhängiger die Menschen sind, desto mehr Gewalt gegen Frauen und Kinder gibt es", so die Kommissarin. Frauenhäuser müssen nach den Worten der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (KFD) schnell und professionell Hilfe leisten können. Dies sei heute "wichtiger denn je" und müsse finanziell gesichert sein, mahnte die Organisation am Donnerstag in Düsseldorf. Es sei ein Skandal, dass die Finanzierung an vielen Orten nicht sichergestellt sei. Die KFD äußerte sich zum Internationalen Tag "Nein zu Gewalt an Frauen" am heutigen Freitag.

"Es kann nicht sein, dass immer wieder Frauen abgewiesen werden müssen, weil ihr Aufenthalt nicht bezahlt werden kann oder die Übernahme der Kosten nicht geregelt ist", so die Bundesvorsitzende Anna-Maria Mette. Teils müssten Frauen ihren Aufenthalt selbst zahlen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.