Juwelier Mühlbacher am helllichten Tage überfallen
Rolex-Uhren als Beute

Bilder: Landgraf/Lehner

Regensburg. (web) „Kurzfristig geschlossen wegen Überfall“ steht auf dem provisorisch angebrachten Zettel am Eingang des Regensburger Juweliers Mühlbacher. Am Vormittag war das wegen seiner prestigeträchtigen Schweizer Uhren aus dem obersten Preisegment überregional bekannte Geschäft in der Regensburger Ludwigstraße überfallen worden.

Drei bis vier vermummte Männer sind um 10.15 Uhr in das Juweliergeschäft eingedrungen, haben mit Pfefferspray vier Personen verletzt und dann mit einer Axt eine oder mehrere Vitrinen zertrümmert. Mitten im Laden liegen noch Glasscherben vor einer Vitrine für Rolex-Uhren. Nach nur wenig mehr als einer Minute flohen sie und entkamen per Rad in Richtung Stadtwesten. Derzeit sind die Beamten der Spurensicherung in den exklusiven Räumlichkeiten des als Nobeljuwelier überregional bekannten Uhren- und Schmuckhändlers Mühlbacher.

Über den Gassen der Altstadt kreist ein Polizeihubschrauber. Vier Mitarbeiter des Juweliers sind vorsorglich mit dem Sanka in ein Krankenhaus gebracht worden. Erst nach deren Versorgung können sie zur Schadenshöhe und zum Ablauf des Überfalls befragt werden. Nach ersten - allerdings - widersprüchlichen Zeugenaussagen waren die flüchtigen Täter entweder mit vorgebundenen Tüchern vermummt oder sie trugen Sonnenbrillen und Hüte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.