Kanadas Botschafter bot sechs US-Bürgern Unterschlupf
"Held von Teheran" tot

Der frühere kanadische Botschafter im Iran, Ken Taylor. Archivbild: dpa
Kanadas einstiger "Held von Teheran", der als Botschafter 1979 sechs US-Bürgern die Flucht und heimliche Ausreise aus dem Iran ermöglicht hatte, ist tot. Ken Taylor starb am Donnerstag im Alter von 81 Jahren nach einem Krebsleiden, wie sein Sohn in New York bestätigte. Die Geheimoperation mit Hilfe des CIA war zweimal verfilmt worden, zuletzt 2012 mit Ben Affleck in "Argo".

Kanadas Premierminister Stephen Harper würdigte den Diplomaten. "Ken Taylor gehörte zum Besten, was der Auswärtige Dienst Kanadas zu bieten hatte." Taylor habe sein eigenes Leben riskiert, um die Gruppe von Amerikanern in Sicherheit zu bringen. Der US-Botschafter in Kanada, Bruce Heyman, erklärte, die USA seien Taylor für alle Zeiten zu Dank verpflichtet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Ottawa (7)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.