Kassen gegen "Mondpreise"

Die Ausgaben der Krankenkassen für Arzneimittel sind im vergangenen Jahr um knapp zehn Prozent gestiegen. Das teilte die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) am Freitag in Berlin mit. Der stellvertretende Vorsitzende des GKV-Spitzenverbandes, Johann-Magnus von Stackelberg, kritisierte, die Hersteller verlangten für neue Medikamente im ersten Jahr der Markteinführung "Mondpreise". Stackelberg forderte, dass der nach einem Jahr zwischen Kassen und Herstellern ausgehandelte Erstattungsbetrag künftig rückwirkend ab dem ersten Tag gilt. So komme man zu fairen Preisen auch für Neuentwicklungen. Der Verband Forschender Arzneimittelhersteller warnte davor, die Preise für Arzneimittel zu drücken. 82 Prozent der deutschen Preise für neue Arzneimittel lägen unter dem europäischen Mittel.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Berlin (7520)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.