Kein Sonderparteitag
Waffenstillstand bei der AfD

Kassel. Die AfD hat eine weitere Zuspitzung des Machtkampfs vermieden und sich gegen einen Sonderparteitag zur Neuwahl des Bundesvorstands entschieden. In Kassel beriet ein Parteikonvent am Sonntag rund elf Stunden hinter verschlossenen Türen. Die Entscheidung gegen einen Sonderparteitag sei mit großer Mehrheit gefallen, sagte der Vorsitzende des Konvents, Berenga Elsner, am Sonntagabend. Nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" erfolgte der Beschluss mit 37 zu 11 Stimmen. In der rechtspopulistischen Partei tobt seit Monaten ein Richtungs- und Machtkampf, in dessen Zentrum die zerstrittenen Co-Vorsitzenden Frauke Petry und Jörg Meuthen stehen.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.