Kein Sprengstoff in Hannover

Nach der Absage des Fußball-Länderspiels in Hannover ist nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur kein Sprengstoff gefunden worden. Es habe am Dienstag einen entsprechenden Verdacht gegeben, dieser habe sich jedoch nicht bestätigt, hieß es am Freitag in Sicherheitskreisen. Geklärt wurde inzwischen auch die Herkunft eines verdächtigen Pakets in einem Zug in Hannover, das Ermittler unmittelbar nach der Absage des Länderspiels für eine gut gemachte Bomben-Attrappe gehalten hatten. Tatsächlich war der Besitzer laut Bundespolizei ein vergesslicher Ingenieur aus dem Ruhrgebiet, im Paket waren Elektronikbauteile und Kabel.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.