Keine Nummern für Menschen

Nach einer Welle der Entrüstung auf sozialen Netzwerken will Tschechien fortan auf die Nummerierung von Flüchtlingen mit Filzstiften verzichten. Fotos hatten gezeigt, wie eine Polizistin Zahlen auf die Hände von Flüchtlingskindern schrieb. Das hatte Kritiker an die Kennzeichnung von Häftlingen in deutschen Konzentrationslagern im Zweiten Weltkrieg erinnert. "Die Einsatzregeln sind präzisiert worden, so dass es nicht mehr zu ähnlichen Situationen kommen kann", teilte das Innenministerium in Prag am Donnerstag mit. Tschechien sei sich der menschlichen Dimension der Flüchtlingswelle bewusst, betonte ein Sprecher. Es habe sich nicht um eine gängige Praxis gehandelt, hieß es. "Es kam dazu wegen der Zeitnot, in der sich die Polizisten befanden, und vor allem, damit Kinder in der großen Menge nicht von ihren Eltern getrennt werden", lautete der Erklärungsversuch der Behörden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Prag (326)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.