"Kinderarmut wirksam bekämpfen"

Jedes fünfte Kind unter 15 Jahren in Deutschland ist armutsgefährdet. Zu diesem Ergebnis kommt eine am Sonntag in Gütersloh veröffentlichte Studie der Bertelsmann-Stiftung. Demnach wachsen 2,1 Millionen Jungen und Mädchen unterhalb der Armutsgrenze auf - also in Familien, die weniger als 60 Prozent des durchschnittlichen Netto-Einkommens zur Verfügung haben. 480 000 weitere Kinder leben knapp über der Armutsschwelle.

Die Studie kritisiert, die finanziellen Hilfen des Staates gingen oft am tatsächlichen Bedarf vorbei. Die betroffenen Kinder seien materiell, aber auch sozial und kulturell benachteiligt. Die Stiftung forderte ein Umdenken bei der Unterstützung von Familien. Wirksame Armutsbekämpfung müsse den Bedarf der Kinder in den Mittelpunkt stellen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Gütersloh (40)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.