Kleines Comeback der FDP
Liberale legen zu

Selten hatte die FDP seit der Bundestagswahl 2013 so viel Grund zum Jubeln. Parteichef Christian Lindner wurde bei seinem kurzen Auftritt in der Berliner Parteizentrale mit großem Applaus empfangen. "Wir haben unsere parlamentarische Basis verbreitert", gab sich der FDP-Chef zufrieden.

In Baden-Württemberg könnten die Liberalen als Zünglein an der Waage einer Dreierkonstellation - Ampel- oder Deutschland-Koalition - in den Koalitionsverhandlungen ein gewichtiges Wörtchen mitreden. Wenn in Rheinland-Pfalz SPD und CDU nicht zusammenkommen, wäre auch hier eine Ampel - Rot-Gelb-Grün - möglich. Doch die Erfolge der AfD drückten die gute Stimmung etwas. Vor allem an die Adresse der Union fügte Lindner hinzu, die Liberalen könnten stolz darauf sein, den Erfolg aus einer Position der Mitte erreicht zu haben, und nicht in Versuchung geraten zu sein, "Ränder zu bedienen". Die Bundesregierung müsse an diesem Montag umgehend Konsequenzen aus diesem Wahlergebnis ziehen. Der FDP dürfte die Forderung nach einem "vorübergehenden Aufenthaltsstatus" für Asylbewerber Stimmen aus der CDU zurückgebracht haben. Die Erfolge sind für die FDP jedenfalls eine wichtige Etappe auf dem Weg zurück in den Bundestag im kommenden Jahr. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Christian Lindner (4)FDP (17)Landtagswahlen (23)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.