Königstein: Ergebnis der Neuwahlen bei der Feuerwehr - Hans Rösel neuer Kommandant
Führungswechsel bei der Wehr

Im Bild Jugendwart Marco Specht, Kreisbrandrat Fredi Weiß, Reinhold Koch von den Oldtimerfreunden, Kreisbrandmeister Helmut Neidel, Kommandant Hans Rösel und Bürgermeister Hans Koch bei der Scheckübergabe (von links). Bild: wku

Zwei Kandidaten, aber nur ein Posten: Mit Wolfgang Platzer und Hans Rösel stellten sich gestandene Feuerwehrler für die Wahl des Kommandanten zur Verfügung. Der Hauptpunkt der Versammlung in Königstein versprach Spannung.

Die Mehrheit der Stimmen entfiel auf Hans Rösel, der nach Annahme des Amtes neuer Kommandant der Königsteiner Wehr ist. Bei der Wahl zum 2. Kommandanten setzte sich anschließend Wolfgang Platzer durch. Bürgermeister Hans Koch bedankte sich für Bereitschaft, Feuerwehrdienst zu leisten und hoffte auf weiterhin gute Zusammenarbeit der Führungsriege mit der Marktgemeinde.

Viele Termine

Bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Königstein berichtete Vorsitzender Norbert Kliegel über zahlreichen Aktivitäten. Dies waren die Teilnahme an der Barbarafeier, das Christbaumverbrennen, die Teilnahme am Trachtenvereinsjubiläum, sowie das Feuerwehrgrillfest, die Herbstwanderung und das Helferessen. Ebenfalls wurde mit einer Abordnung der Florianstag in Auerbach besucht. Bei den Feuerwehrfesten in Achtel und Michelfeld war man vertreten. Das Wachfest bei der Nachbarwehr in Auerbach ist fester Bestandteil des Terminkalenders des Vereins.

98 Mitglieder

Norbert Kliegel erwähnte, dass dem Verein derzeit 98 Mitglieder und drei Ehrenmitglieder angehören. Für die tatkräftige Unterstützung bedankte er sich bei der Vorstandschaft, den Kommandanten, der Gemeinde und allen Helfern rund ums Vereinsleben. Abschließend ehrte er vier Mitglieder. Eine Urkunde samt Ehrennadel für 40-jährige Mitgliedschaft überreichte er an Kreisbrandmeister Helmut Neidel, Jürgen Renner und Manfred Neidel. Ehrenmitglied Paul Pesold wurde für 50-jährige Mitgliedschaft bei der Jahresabschlussfeier nachträglich geehrt.

Hans Rösel, der den beruflich verhinderten Kommandanten Wolfgang Platzer vertrat, erwähnte in seinem Rechenschaftsbericht, dass die Wehr 63 Aktive hat, 44 in Königstein, 17 bei der Löschgruppe Gaißach und zwei aus Namsreuth. Dazu kommen noch zwölf Feuerwehranwärter aus der gesamten Marktgemeinde. Der größte Teil davon ist in den verschiedensten Tätigkeitsfeldern ausgebildet, angefangen von den Maschinisten über den Atemschutz bis hin zu Rettungsassistenten und Sanitätern. Ausdrücklich wies er darauf hin, dass die Zahl der Einsätze von 40 auf 14 zurück ging und 83 Dienstleistende 211 Stunden im Einsatz waren. Im Vorjahr waren es noch 741 Stunden. Dies liegt vor allem daran, dass das Einsatzgebiet durch die neue Alarmierung geändert wurde.

Hilfreiche Vorschläge

Kreisbrandrat Fredi Weiß bedankte sich in diesem Zusammenhang für die hilfreichen Vorschläge "von der Basis" und versicherte, dass nur gemeinsam die beste Lösung für das neue Alarmierungssystem erreicht werden kann. Für 25-jährigen aktiven Feuerwehrdienst zeichnete er Norbert Kliegel aus. Abschließend nahm Rösel zahlreiche Ehrungen und Beförderungen vor, bei denen Jugendwart Marco Specht zum Hauptlöschmeister "aufstieg". Specht berichtete von den Aktivitäten seiner zwölfköpfigen Jugendgruppe. Erfolgreich absolvierte seine Truppe das Leistungsabzeichen der Stufe 1, die Jugendflamme in Bronze sowie den Wissenstest zum Thema Schläuche und Armaturen. Man beteiligte sich am Kreisfeuerwehrtag in Steinling und besuchte den Hochseilgarten in Pottenstein. Specht bedankte sich für des Engagement bei den Übungen und beim Christbaumverbrennen.

Reinhold Koch nutzte zusammen mit Siegfried Christinger die Gelegenheit, an Jugendleiter Marco Specht einen Scheck zur Unterstützung der Feuerwehrjugend zu überreichen Das Geld war zusammengekommen, als man beim Marktfest im August die vom ADAC abgesagte Oldtimerschau dennoch veranstaltete.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.