Kopenhagen: Opfer beerdigt

Wenige Tage nach den Anschlägen von Kopenhagen ist das jüdische Terroropfer beerdigt worden. Der 37-jährige Dan Uzan hatte vor einer Synagoge in der dänischen Hauptstadt Wache gehalten, als ihn der Attentäter Omar El-Hussein in der Nacht zum Sonntag erschoss. In der Synagoge hatten 80 Menschen eine Bat Mizwa gefeiert.

"Hätte er nicht dort gestanden, zusammen mit zwei Polizisten, hätten wir ein Massaker erlebt", sagte der frühere dänische Ministerpräsident Lars Løkke Rasmussen vor der Beisetzung. Gäste der Bat Mizwa hatten erzählt, dass der junge Wachmann die Feiernden gewarnt hatte.

Der Terrorist Omar El-Hussein soll nach Medienberichten auf einem muslimischen Friedhof in dem Kopenhagener Vorort Brøndby beigesetzt werden. "Alle haben ein Recht darauf, begraben zu werden, also egal, was er getan hat, hat er ein Recht auf die Bestattung", sagte der Bürgermeister von Brøndby, Ib Terp.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Kopenhagen (55)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.