Länder fordern Erleichterungen für Hartz-IV-Bezieher
Einfacher und effektiver

Berlin. Die Bundesländer pochen auf umfassende Erleichterungen für Hartz-IV-Empfänger - vor allem für Kinder und Jugendliche. Ein Gesetzentwurf von Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) für eine Hartz-IV-Reform soll entsprechend geändert werden, wie der Bundesrat am Freitag forderte. Unter anderem verlangen die Länder eine Prüfung, ob die Regelsätze für Minderjährige ausreichen. Heute sei ein "gleichberechtigter Zugang zu Bildung und Teilhabe" oft nicht gegeben.

Die Länderkammer argumentiert, dass mit der unter Nahles' Vorgängerin Ursula von der Leyen eingeführte Bildungs- und Teilhabepaket eine allgemeine Anhebung für Kinder und Jugendliche umgangen worden sei. Nur rund ein Drittel der Kinder und Jugendliche mit einem Anspruch würden auch Leistungen beziehen. Ferner soll der Bedarf für Unterkunft nicht mehr von Kürzungen betroffen sein. Auch sollen Leistungen zur Eingliederung weiterentwickelt und Richtlinien vereinfacht werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.