Landesverband duldete Treiben pädophiler Täter
Berliner Grüne schämen sich

Bei den Berliner Grünen haben mehrere pädophile Täter jahrelang Jungen sexuell missbraucht - und die Partei schaute weg. "Wir schämen uns für das institutionelle Versagen unserer Partei, das durch unsere Recherchen so offenkundig und unleugbar geworden ist", sagte die Berliner Grünen-Vorsitzende Bettina Jarasch am Mittwoch bei der Vorstellung des Berichts einer Kommission zur Aufarbeitung der Vorgänge bis Mitte der 1990er Jahre. Viel klarer als die Bundespartei räumten die Landesgrünen das "völlige Versagen" im Umgang mit pädophilen Tätern und Einstellungen in den eigenen Reihen ein - und baten die Opfer um Entschuldigung. Die Bundes-Grünen hatten sich bereits im November 2014 entschuldigt - allerdings lediglich für die Pädophilie-Beschlüsse der Partei aus den 1980er Jahren und nicht für Täter innerhalb der Grünen. In den Beschlüssen war Straffreiheit für "einvernehmliche Sexualität zwischen Erwachsenen und Kindern" gefordert worden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Berlin (7520)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.