Luftzwischenfall
Erdogan bedauert Abschuss russischer Maschine

Moskau/Ankara. Die Türkei will den sieben Monate alten Konflikt mit Russland nach dem Abschuss eines russischen Kampfjets beilegen. Nach Angaben Moskaus schrieb Präsident Recep Tayyip Erdogan dem russischen Staatschef Wladimir Putin, die Zerstörung der Maschine Suchoi Su-24 Ende November im syrischen Grenzgebiet sei keine Absicht gewesen. Ein russischer Pilot war dabei getötet worden. Gegenüber dem russischen Staat drückte Erdogan sein "tiefes Bedauern über das Vorgefallene" aus, wie er es schon früher geäußert hatte. Eine Entschuldigung gegenüber Moskau hatte abgelehnt. Der Familie des getöteten russischen Piloten sprach er sein Mitgefühl aus.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.