Magyar Nemzet
Pressestimmen

Zur Rolle der Türkei in der Flüchtlingskrise nach dem Sieg der AKP schreibt die ungarische Zeitung:

Die deutsche Bundeskanzlerin hat auf der Zielgeraden des Wahlkampfs Ankara besucht und damit klargestellt, dass man in Berlin mit Erdogan als verlässlichem Verhandlungspartner rechnet. Tatsache ist, dass es keine Lösung der Flüchtlingsfrage ohne die Türkei gibt. Ankara hat schon vor geraumer Zeit den europäischen Partnern signalisiert, dass die Situation gravierend ist, und die traurige Engstirnigkeit der EU-Staaten zeigt, dass sie das Migrantenproblem erst dann ernst genommen haben, als die Massenwanderung unaufhaltsam begonnen hatte. Die Erdogan-Führung, die Europas Westen bisher zur Hölle gewünscht hat, dürfte sich jetzt sehr bald mit Brüssel auf eine Visa-Liberalisierung einigen - und dies ist vermutlich erst der Anfang. Das große Feilschen um Flüchtlinge kann beginnen.

Schwäbische Zeitung

Das Blatt aus Ravensburg meint zu den Wahlen in der Türkei:

Schon die plötzliche Charme-Offensive der Bundesregierung gegenüber dem Mann in Ankara, den man braucht, um den Zuzug von Flüchtlingen zu regulieren, stieß auf Wohlgefallen. Doch sei gewarnt vor dem Mann und seiner Partei, die mit westlichen Werten, mit Informationsfreiheit, Transparenz und der Trennung von Staat und Kirche herzlich wenig anfangen können. Erdogan ist heute mit seiner wichtigen Rolle bei der Regulierung der Flüchtlingsbewegung und mit dem Wahlergebnis vom Sonntag zwar so stark wie nie zuvor. Doch sollte sein Höhenflug nicht verwechselt werden mit gesellschaftlicher Versöhnung oder einer Annäherung an Europas Werte.

Eisenacher Presse

Die Zeitung merkt zur Lage in der Türkei an:

Inzwischen werden Kritiker verhaftet, eingesperrt, mundtot gemacht, mit Prozessen überzogen. Das zarte Pflänzchen eines beginnenden Versöhnungsprozesses mit den Kurden trat Erdogan mit Militärstiefeln in den Dreck, weil es seinen Wahlkampfinteressen nicht entsprach. In seiner Machtpolitik nähert er sich immer mehr einem Diktator an ...
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.