Marktratssitzung in Königstein genehmigt Bauanträge
Trauerband in trockenen Tüchern

Bald wird sich ein neues Fahnenband zu dem gesellen, das vor neun Jahren zum 80-jährigen Gründungsjubiläum gestiftet wurde. Im Bild Richard Luber, 2. Vorsitzender des Bergknappenvereins. Bild: wku

"Die Schlüsselzuweisung sank letztes Jahr", stellte Bürgermeister Hans Koch bei der Marktratssitzung fest. Was auf den ersten Blick negativ erscheint, deutete Koch jedoch positiv: "Das heißt wiederum, dass sich die Steuerkraft der Gemeinde gesteigert hat."

Zwei Bauanträge waren von den Gemeinderäten zunächst zu behandeln. Erika und Franz Gradl aus Kürmreuth stellten den Antrag auf Nutzungsänderung ihrer Kellerräume. Nach dem Umbau soll hier ein Friseursalon entstehen.

Der Bürgermeister begrüßte es sehr, dass sich in Kürmreuth wieder ein Gewerbe ansiedelt. Der Marktrat stimmt der Nutzungsänderung zu.

Einen zweiten Antrag stellte der Bau eines Zwergziegen-Stalles von Matthias Wiesend aus Mitteldorf dar. Auch hier hatte der Marktrat keine Einwände. Die Ortssanierung in Kürmreuth ist beschlossene Sache. Bei einer Besprechung mit der Regierung wurde die Festlegung der Bauabschnitte gefordert. Der erste Bauabschnitt ist mit der Versetzung des Kriegerdenkmals schon abgeschlossen. Nun soll der zweite Bauabschnitt angegangen werden. Hier handelt es sich um den Aufgang zur St.-Laurentius-Kirche. Der Marktrat versprach, die Wünsche der Bürger mit einzubeziehen.

Für die Fahne

Der Bergknappenverein Königstein feiert nächstes Jahr sein 90-jähriges Bestehen. Der Verein möchte zu diesem Anlass ein Trauerband für die vereinseigene Fahne anschaffen. Das letzte Fahnenband wurde vor neun Jahren von Anna-Maria Specht zum 80-jährigen Gründungsjubiläum gestiftet. Nun fehlt nur noch ein Trauerband für die Fahne.

Vorsitzender Manfred Stollner stellte den Antrag auf Kostenübernahme durch die Marktgemeinde. Bürgermeister Hans Koch bezifferte die Kosten auf rund 600 Euro und empfahl dem Marktrat seine Einwilligung zu geben, was dieser auch tat.

Bäume überprüfen

Verschiedene Bäume auf Gemeindegrund müssen überprüft werden um eine Sicherheitsgefährdung auszuschließen. Der Bauhof kümmert sich darum. Bürgermeister Uwe Raab aus Pegnitz, der gleichzeitig Vorsitzender des Vereins "Kommunen gegen die Gleichstrompassage" ist, bat die Marktgemeinde um ihren Beitritt. Der Marktrat einigte sich darauf, noch abzuwarten.

Am 3. März wird es zum Breitbandausbau einen Bürgerinformationsabend mit Martin Haller in Königstein geben. Zwei Bürgerversammlungen sind geplant: Am 30. März für die Altgemeinden Königstein und Gaißach, am 31. März für die Altgemeinden Kürmreuth und Namsreuth.

Am 9. Mai findet der Landkreislauf statt. Königstein wird die erste Wechselstation sein. Daher sind der TSV und die Feuerwehr Königstein mit eingebunden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.