Mehr Schub für E-Mobilität
Ab Mai bis zu 4000 Euro Bonus für Elektroautos

Mit einem Bonus von 4000 Euro für reine Elektroautos und 3000 Euro für Hybridautos mit Ladestecker plus Verbrennungsmotor will die Bundesregierung der E-Mobilität zum Durchbruch verhelfen. Bild: dpa

Lange wurde gerungen, nun geht es schnell: Schon bald soll es Bonuszahlungen für Autokäufer geben, damit endlich mehr E-Fahrzeuge auf die Straße kommen. Doch die Extra-Förderung überzeugt nicht alle.

Berlin. Käufer von Elektroautos sollen als zusätzlichen Anreiz schon ab Mai bis zu 4000 Euro Zuschuss bekommen. Um die Nachfrage nach batteriegetriebenen Wagen spürbar anzukurbeln, schnürten Bundesregierung und Autoindustrie bei einem Treffen im Kanzleramt ein Förderpaket. Es sieht auch 1,2 Milliarden Euro für heftig umstrittene Kaufprämien vor, die zur Hälfte die Hersteller zahlen. Daneben sollen tausende neue Ladestellen installiert werden.

Die Kaufzuschüsse sollen 4000 Euro für reine Elektroautos und 3000 Euro für Hybridautos mit Ladestecker plus Verbrennungsmotor betragen. Generell darf das Basismodell nach Listenpreis nicht teurer als 60 000 Euro sein. Kunden bekommen nur dann eine Prämie, wenn ihr Hersteller tatsächlich die Hälfte zahlt. Daimler, Volkswagen und BMW sagten dies beim "Autogipfel" bereits zu.

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) sagte, mit den vereinbarten Maßnahmen hoffe man, die Zahl der Elektroautos über die Schwelle von 500 000 zu heben. Ziel sei es, auf dem Heimatmarkt zu zeigen, dass man diese Antriebsform der Zukunft beherrsche und "massenmarktfähig" mache.

Der Verband der Automobilindustrie (VDA) sprach von richtigen Weichenstellungen. Autokäufer, die sich wegen unsicherer Bedingungen bisher nicht für ein E-Modell entschieden hätten, könnten nun planen. Auch die IG Metall und die Betriebsratschefs von BMW, Daimler und VW begrüßten das Paket, mahnten aber zugleich mehr Investitionen ihrer Konzerne an. Die Grünen forderten, "große Spritschlucker" über die Kfz-Steuer an der Finanzierung der E-Auto-Anreize zu beteiligen.

Der ökologisch orientierte Verkehrsclub Deutschland (VCD) nannte das Förderprogramm ein "Desaster für Klimaschutz und Steuerzahler". Der Maschinenbauverband VDMA kritisierte, die Kaufprämie werde "nicht mehr als ein Strohfeuer sein, das mit Steuergeldern entfacht wird".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.