Merkel stellt Papst die Themen der deutschen G7-Präsidentschaft vor
Einladung nach Deutschland

Vertrauensvolle Blicke: Bei ihrer Privataudienz überreichte Bundeskanzlerin Angela Merkel Papst Franziskus eine Spende für Flüchtlingskinder und CDs mit Musik von Johann Sebastian Bach. Franziskus schenkte der Kanzlerin unter anderem eine Medaille mit dem Bild des heiligen Martin. Diese verschenke er gerne an Regierungschefs, so der Papst, weil der ausgebreitete Mantel des Heiligen diese an die Schutzfunktion für ihre Völker erinnere. Merkel erwiderte: "Wir werden versuchen, unser Bestes zu geben." Bild: d
Papst Franziskus hat Bundeskanzlerin Angela Merkel zum zweiten Mal zu einer Privataudienz im Vatikan empfangen. Während des etwa 45 Minuten langen "freundschaftlichen" Gesprächs stellte Merkel dem Oberhaupt der Katholiken am Samstag die Themen der deutschen G7-Präsidentschaft vor. Dazu gehörten Armutsbekämpfung, Frauenrechte und der Klimaschutz. Zudem sprachen die Protestantin Merkel und der Papst über den Krieg in der Ukraine und betonten "das Engagement für eine friedliche Lösung des Konflikts", erklärte der Vatikan.

Merkel lud Franziskus auch zu einem Besuch nach Deutschland ein. Merkel bezeichnete den Besuch als eine "große Freude". "Wie nicht anders zu erwarten, war es ein sehr bereicherndes Gespräch."

Deutschland hat in diesem Jahr den Vorsitz in der G7, der Gruppe führender westlicher Industriestaaten. Dazu gehören außer Deutschland noch die USA, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan und Kanada. Deutschland ist am 7./8. Juni auf dem bayerischen Schloss Elmau Gastgeber des G7-Gipfels.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Rom (393)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.