Merkel warnt Rheinland-Pfälzer vor Wahl der AfD
Kühles Kalkül

Mainz/Stuttgart. Kanzlerin Angela Merkel hat die Rheinland-Pfälzer davor gewarnt, bei der Landtagswahl am Sonntag für die AfD zu stimmen. Diese sei "die vollkommen falsche Partei" für Menschen, die konstruktive Lösungen und etwas bewegen wollten, sagte die CDU-Vorsitzende am Dienstag in einem Interview des SWR. "Wer die AfD wählt, muss wissen, dass er dann von linkeren Parteien regiert wird." Allerdings sollte die Alternative für Deutschland (AfD) von den etablierten Parteien weder ignoriert noch totgeschwiegen werden, sagte Merkel. Die inhaltliche Diskussion sei wichtig. Merkel wandte sich aber gegen jegliche "Kooperation im Sinne von Koalition". Die AfD kann bei der Wahl laut Umfragen auf bis zu 10 Prozent hoffen. Landtagswahlen werden am Sonntag auch in Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt abgehalten, dort kommt die AfD in Umfragen auf noch höhere Stimmenanteile.

Ein von CDU-Spitzenkandidat Guido Wolf in Baden-Württemberg präsentiertes Sofortprogramm zur Regierungsübernahme ist von seinen Gegnern mit Häme bedacht worden. Im Fall eines Wahlsieges werde er ein "Bündnis für Bürokratieabbau" mit Kreisen und Kommunen schmieden, hatte Wolf verkündet. Doch Grüne und SPD schossen sich sofort auf den Christdemokraten ein: Wolf habe statt neuer Ideen nur "einen Aufguss altbekannter Absichtserklärungen" und nicht einmal ein Schattenkabinett zu bieten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.