Minderheit seit 1500 Jahren

Die Sorben sind eine nationale Minderheit mit eigener Sprache, Kultur, Geschichte und Identität. Sie siedeln seit etwa 1500 Jahren in der Lausitz. Slawische Stämme kamen während der Völkerwanderung im 6. Jahrhundert in das Land zwischen Saale und Neiße. Zwischen dem Spreewald im Norden und dem Lausitzer Bergland im Süden leben rund 60 000 Sorben.

Zwei Drittel davon wohnen auf dem Gebiet des Freistaates Sachsen, etwa 20 000 in Brandenburg. 1990 wurde ihre Zahl noch mit bis zu 80 000 angegeben. Die sorbische Bevölkerung wird nicht separat gezählt, die Angaben beruhen auf Schätzungen. Viele aus dem kleinsten slawischen Volk verlassen nach dem Schulabschluss ihre Heimat aus beruflichen Gründen. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.