Ministerium rechnet mit rund 24 Millionen Maut-Zahlern
Dobrindts Rechnung

Wenige Tage vor der ersten Bundestagsberatung über die umstrittene Pkw-Maut sind Details zur Kalkulation der Einnahmen aus dem Verkehrsministerium bekanntgeworden. Demnach geht Ressortchef Alexander Dobrindt (CSU) davon aus, dass knapp 8,1 Millionen ausländische Fahrer die Jahresmaut mit einem Durchschnittspreis von mehr als 70 Euro entrichten.

Weitere 15,8 Millionen sollen der vertraulichen Prognose zufolge jeweils zehn Euro für eine Zehn-Tages-Maut bezahlen. Nach Abzug eines "Sicherheitsabschlags" kommen so die von Dobrindt prognostizierten Einnahmen von knapp 700 Millionen Euro im Jahr zustande. Ein Ministeriumssprecher bestätigte die Zahlen.

Von den reinen Einnahmen gehen nach bisherigen Ministeriumsangaben noch rund 200 Millionen Euro für die Kosten ab. Die höchsten Einnahmen werden demzufolge aus Tagesgeschäftsreisen (360 Millionen Euro im Jahr), Privatreisen ohne Übernachtung (211 Millionen Euro) und Urlaubsreisen mit Übernachtung (83 Millionen Euro) erwartet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Berlin (7520)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.