Mitgliederversammlung beim JU-Ortsverband Eschenbach
"Stimme der Jugend"

Mit einer teilweise neuen Führungsmannschaft geht der JU-Ortsverband in die nächste Wahlperiode. Als Vorsitzender wurde Peter Nasser (Vierter von links) bestätigt. Sein neuer Stellvertreter ist Sebastian Lehr (Dritter von links). Bild: do

Peter Nasser bleibt Vorsitzender des Eschenbacher JU-Ortsverbandes. Neu im Vorstand ist Sebastian Lehr. Die Mitgliederversammlung wählte den Juristen zum stellvertretenden Ortsvorsitzenden. Und das war nicht die einzige personelle Veränderung.

In Anwesenheit von CSU-Ortsvorsitzender Dr. Sabine Schultes, CSU-Fraktionsvorsitzendem im Stadtrat, Marcus Gradl, und JU-Kreisgeschäftsführer Benedikt Grimm bilanzierte Peter Nasser im Hotel Rußweiher die Arbeit des JU-Ortsverbandes mit der Feststellung: "Wir sind die Stimme der Jugend." Selbstbewusst begründete der Kreis- und Stadtrat diese Einschätzung mit dem Einsatz der Jungen Union für die Anliegen der jungen Generation.

Jugendarbeit Schwerpunkt des Jahres 2015

In seinem Tätigkeitsbericht erinnerte der Ortsvorsitzende unter anderem an die traditionelle Verpflegung der Gößweinstein-Wallfahrer und an die Christbaumaktion. Zu den Schwerpunkten des Jahres 2015 zählte er die Jugendarbeit. So mahnte der Kommunalpolitiker das Fehlen eines Veranstaltungsraumes im Stadtgebiet an. Zeichen will die Junge Union wieder im gesellschaftlichen Bereich setzen. Nasser kündigte eine Herbstfahrt ins Fränkische mit Brauereibesichtigung und Ritteressen an und verwies auf die Planungen für eine "90er Party" im November. Mit dem Thema "Party und Politik" möchte die JU junge Leute ansprechen. Als nächste Aktion kündigte er einen Besuch in der Firma ELMA Anlagenbau an. Dort wolle man sich über Ausbildungsberufe und die Chancen für junge Leute auf dem heimischen Arbeitsmarkt informieren.

Solider Kassenstand

Über einen soliden Stand der JU-Kasse berichtete Schatzmeisterin Lisa Walberer. CSU-Fraktionssprecher Marcus Gradl beschrieb die neue Zusammensetzung des Stadtratsgremiums nach der Kommunalwahl 2014 als sehr interessant. Leider könne auch ein neues Stadtratsgremium die Welt nicht von heute auf morgen verändern, gab Gradl zu bedenken. Er mahnte Rathaus-Initiativen an und prophezeite: "Ohne etwas zu tun, wird man auch nichts erreichen." Gradl bescheinigte der CSU-Fraktion eine starke Einsatzbereitschaft und versprach, mit neuen Ideen für frischen kommunalpolitischen Wind zu sorgen.

Neue im Vorstand

Diesen Ideenreichtum beobachtet der Fraktionssprecher auch bei den ÜCW-Stadträten. Gradl lobte die gute Zusammenarbeit mit den Stadträten Peter Nasser und Korbinian Dunzer. Bei den Neuwahlen bestätigten die JU-Mitglieder Peter Nasser einstimmig im Amt des Vorsitzenden. Zum neuen Stellvertreter wählte die Versammlung Sebastian Lehr. Die Kasse führt weiterhin die 25-jährige Bankkauffrau Lisa Walberer. Schriftführerin bleibt Kathrin Fibich. Zum erweiterten Vorstand gehören künftig Johanna Diertl, Elisabeth Gradl, Thomas Gebhardt, Nicole Frimberger und Nina Loos. Zu Kassenprüfern wählten die Mitglieder Thomas Nasser und Philipp Eichermüller.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.