Mörserangriff tötet elf Kinder
Kurz notiert

Damaskus.(dpa) Bei einem Mörserangriff auf eine Schule in einem Rebellenort nordöstlich der syrischen Hauptstadt Damaskus sind mindestens elf Kinder ums Leben gekommen. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldete am Mittwoch, die Zahl der Opfer in Al-Kabun könne noch steigen, da es viele Schwerverletzte gebe. Das oppositionelle Netzwerk Scham berichtete, bei dem Angriff der syrischen Armee seien 15 Kinder getötet worden. Al-Kabun gehörte vor mehr als drei Jahren zu den ersten Orten, in denen es zu Protesten gegen das Regime von Präsident Baschar al-Assad kam.

Erneutes Attentat in Jerusalem

Jerusalem.(dpa) Wieder Terroralarm in Jerusalem: Ein Palästinenser ist am Mittwoch mit einem Kleinbus in zwei Passantengruppen gefahren und hat mindestens einen Polizisten getötet. 13 Menschen wurden zum Teil schwer verletzt. Der 38-jährige Attentäter war außerdem mit einer Eisenstange auf seine Opfer losgegangen und dann erschossen worden. Die radikal-islamische Hamas übernahm die Verantwortung für die Tat. In Israel wächst die die Angst vor einem Aufstand der Palästinenser.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.