Nach Terror: Eagles of Death Metal zurück auf die Bühne
Wieder ins Bataclan

Die Musiker müssen das Interview mehrfach unterbrechen, ihre Stimmen stocken, immer wieder sind sie den Tränen nahe. Fast zwei Wochen nach den Terrorangriffen von Paris hat "Vice" am Mittwoch ein Interview mit der US-Band Eagles of Death Metal veröffentlicht. Ziel der Terroristen war am 13. November auch ein Auftritt der Gruppe im "Bataclan". Dort starben rund 90 der mindestens 130 Toten des Attentats.

Mehrere Menschen hätten sich im Umkleideraum versteckt, erzählt Frontmann Jesse Hughes. Viele hätten sich tot gestellt. Während er auf der Suche nach seiner Freundin gewesen sei, habe er plötzlich einem der Attentäter gegenüber gestanden. Dessen Kugel sei aber gegen den Türrahmen geschlagen.

Ihre Tour will die Band unbedingt fortsetzen. Hughes sagt, er könne es gar nicht erwarten, zurück nach Paris zu kommen. "Ich will die erste Band sein, die im "Bataclan" spielt, wenn es wieder öffnet", betont er. "Unsere Freunde kamen dorthin, um Rock'n'Roll zu sehen, und starben. Ich will wieder dorthin gehen und leben." Die Band rief dazu auf, ihren Song "I love you all the time" zu covern - egal in welcher Musikrichtung. Alle Einnahmen daraus will sie spenden. Streaming-Dienste sollten es ihnen nachtun. (Kommentar)
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)New York (630)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.