Nato weiht Station in Rumänien ein
Abwehrsysteme

Deveselu. Trotz russischer Proteste treibt die Nato den Aufbau ihres Raketenabwehrsystems in Europa voran. Im Beisein von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg wurde am Donnerstag im rumänischen Deveselu die erste von zwei geplanten Raketenabschuss-Stationen eingeweiht.

"Wir werden auf jede Bedrohung - egal aus welcher Richtung - antworten", sagte Stoltenberg. Das sogenannte "Aegis"-System kann Mittelstreckenraketen eines Angreifers außerhalb der Erdatmosphäre zerstören. Er betonte aber, das System sei nicht gegen Russland gerichtet. Moskau sieht das anders: "Dieses System ist zu 1000 Prozent gegen uns gerichtet. Wir werden unsere Verteidigung festigen, zum Beispiel durch Frühwarn- und Abwehrsysteme in der Arktis", sagte Admiral Wladimir Komojedow, Chef des Duma-Verteidigungsausschusses.

Kritik kam auch von der deutschen Opposition. Linke-Verteidigungsexperte Alexander Neu sprach von einer Provokation, die die Eskalationsgefahr erhöhe. Die USA, die das System für 800 Millionen US-Dollar errichtete, sieht es als Schutz vor Raketen aus dem Iran. (Kommentar)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.